15. November 2020 – Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Ein „Requiem für Menschen“ – wie es Brahms einmal selbst sagte – bei dem nicht die Trauer im Vordergrund steht, sondern das Trösten.
„Selig sind die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden“.

Bereits im Alter von 33 Jahren komponierte Johannes Brahms, getroffen vom Ableben seines Mentors Robert Schumann und dem Sterben seiner Mutter, diese Auseinandersetzung mit dem Tod. Milde und tröstlich, tiefernst und von Wehmut überschattet, umfängt die Musik den Zuhörer.
Unter der Leitung von Frank Schlichter musiziert der Chor Semiseria gemeinsam mit den aus unserer Partnerstadt anreisenden Durham Singers, dem Sinfonieorchester Neckar-Alb SinfoNeA, sowie namhaften Solisten.

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45

Sonntag 15. November 2020, 17 Uhr
Stiftskirche Tübingen

Sinfonieorchester Neckar- Alb (SinfoNeA)
Durham Singers und Chor Semiseria Tübingen
Frank Schlichter | Leitung
Solisten: N.N. | Sopran
Markus Eiche | Bariton