Argentinien-Reise 2013

18. Mai 2013

Das Wichtigste zuerst: wir sind vollzählig und gut gekommen. Temperatur bei Ankunft: 5 Grad! Am Flughafen erfuhren wir, welche Steine man amerikanischen Einreisenden in den Weg legt - Zahn um Zahn! Welche Freude, Guillermo wieder zu sehen, der uns mit einem begeisterten Luftsprung begrüßt! Er hat viel Energie investiert über all die Jahre,  damit wir hier herkommen und jetzt ist es soweit. Nachdem einige noch den Flughafen für einen Kaffee genutzt haben, fahren wir mit dem Bus ins Stadtzentrum zum Hotel. Es ist bewölkt und herbstlich, aber die Stimmung ist gut. Im Hotel fällt zunächst der Strom aus, aber auch dieses Problem und die weiteren beim Einchecken werden auf südamerikanische Art gelöst.

 

Nach einer Sicherheitseinweisung (In Buenos Aires trägt man den Rucksack vorn! Man läuft nie allein durch die Straßen!) ging es auf zu einem Spaziergang zur Casa Rosada, dem rosa Regierungspalast und der Heimat-Kirche des Papstes. Nächster Programmpunkt: das alte Viertel San Telmo mit vielen herrlichen Häusern vom Beginn des 20. Jahrhunderts und zahllosen netten Lädchen und Cafes. Zwangsläufig trennt sich nun die Gruppe. Einge wandern zum Hafen und in das ärmliche Viertel La Boca, das für seine bunten Wellblechhäuser berühmt ist. Dort wurden einge Mitsänger von der Polizei aus dem Viertel geführt, die sich um deren Sicherheit sorgte. Ein junges Paar tanzt Tango auf der Straße. Andere kommen mit einer Galeriebesitzerin ins Gespräch, die sie zu ihrer Privatgalerie mitnimmt, andere gehen von einem charmanten Lokal zum nächsten, feiern den 30. Geburtstag einer jungen Argentinierin mit und singen eine Ständchen auf Deutsch. Jeder hat abends andere Geschichten zu erzählen.  Wir sind beeindruckt: überall treffen wir auf sehr freundliche, offene Menschen. Jede Stunde, die wir im Vorfeld fürs Spanisch-Lernen investiert haben, zahlt sich nun reichlich aus!
Zum abendlichen Asado (Grill-Essen) kehren wir in einem der typischen Lokale ein, wo Grillmeister an  riesigen Holzgrills gigantische Fleischmengen rösten. An langen Tafeln wird es lustig, doch bald übermannt alle die Müdigkeit.

Petra

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martin Schurr (Donnerstag, 23 Mai 2013 08:22)

    Hallo Ihr Fernen Lieben
    nur so als kurzes Feedback: Eure Blog wird gelesen - und - verstanden...!
    Wie nicht anders zu vermuten habt Ihr auch in der derzeitigen Konstellation viel Spass. Weiterhin alles Gute und kommt alle gesund wieder... LG Martin

  • #2

    Sibylle Barth (Mittwoch, 29 Mai 2013 12:16)

    Hallo an alle Reisenden,
    schön, mitzukriegen, was ihr so erlebt. Ich beneide euch um die Stimmung, die Eindrücke, die Auftritte und die nice boys. Ich beneide euch nicht um den Schlafmangel, das viele Fleisch und die Busfahrten. Ich freu mich drauf, bald wieder mit euch zu singen.
    Liebe Grüße
    Sibylle

Mozart Requiem

Sonntag, 22. Oktober 2017, 17 Uhr

Stiftskirche Tübingen

 

Chor Semiseria

Concerto Tübingen

 

Janina Staub, Sopran

Anna Krawczuk, Alt

Jo Holzwarth, Tenor

Patrick Zielke, Bass

 

Frank Schlichter, Leitung

 

 

 

Programm:

 

W. A. Mozart: Requiem d-Moll KV 626

Henry Purcell: Dido’s Lament (Bearbeitung L. Stokowski)

Arvo Pärt: Da pacem Domine

 

 

Im Rahmen der Jazz und Klassik Tage. Vorverkauf ab September bei Reservix.



We shall Overcome - Pete Seeger

Termine 2017/18 auf der Homepage des Theater Lindenhof: Spielplan unterwegs