2014 “Ohrenschmaus und Gaumenkitzel”

mit Stefan Müller-Ruppert (Sprecher)

Freitag, 16. Mai 2014, Landratsamt Tübingen
Samstag, 17. Mai 2014, Zehntscheuer Rottenburg

Barbaras Rhabarber – (…) Genuss-Kunst mit Semiseria

(…) Der Chor unter der Leitung von Frank Schlichter heißt nicht von ungefähr „der halbe Ernst“. Er macht keine halben Sachen, überschreitet aber die Grenzen der Genres und der Epochen mühelos. (…)

Hohe Kunst und derbe Genüsse sind nicht unbedingt Widersprüche. Fressen und saufen werden ja durch eine leichte Kontextverschiebung leicht zu essen und trinken (und umgekehrt natürlich auch). John Rutters Banquet Fugue ist ein munteres Kinderlied, dem Frank Schlichter eine schwäbischen Fassung verpasst hat: „Stampf, mampf, schlapper, schmatz.“ (…)

Den Gaumenkitzel zur Pause reichte Emmi Lindgrün aus Gomaringen: Schafskäse-Spinatwirbel, spießige Falafel und eine Erdbeere im kleinen Schwarzen.

Als sei das Vergnügen an den Wortspielen noch nicht genug, hatte der Chor Stefan Müller-Ruppert als Moderator verpflichtet. Der rezitierte mit dröhnendem Bass seine Fundstücke, nach denen er auch an entlegenen Stellen gesucht hatte: Hans Sachs, Heinz Erhardt und Rudolf Hagelstange. Den größten Beifallssturm erntete er mit einem Zungenbrecher, bei dem es darum ging, an „Barbaras Rhabarberbar“ immer weitere „Bar“ oder „Barbar“ anzuhängen. Es geht und sprengt alle Grenzen der Vorstellung.

Dass das alles nicht zum Klamauk verkommt, dafür sorgt das professionelle musikalische Niveau des Chores, der auch bei den trunkensten Trinkliedern Stand- und Spielbein nie verwechselte. Ein Wagnis ist sicher die „Bohemian Rhapsody“ von Freddy Mercury in einer Chorfassung aufzuführen.(…) Semiseria gelang das Bravourstück einer ganz eigenständigen Interpretation. Großer Beifall für einen großen Konzertabend. (…)

Schwäbisches Tagblatt, 21. Mai 2014 (FK)