Winterreise

Franz Schubert: Winterreise

15. November 2020  Stiftskirche Tübingen

Fremd und einsam – jedoch nicht allein

Einer der bekanntesten Liederzyklen des 19. Jahrhunderts, die Winterreise, von Franz Schubert im Jahr 1827 komponiert und allerorts zu den Höhepunkten des romantischen Kunstliedschaffens gezählt, bildet die Grundlage für Gregor Meyers erarbeitete Fassung für Bariton solo, gemischten Chor und Klavier.
Das klingt auf den ersten Blick eigenartig, denn Solist und Klavierpart bilden bei Schubert ein romantisches Universum das nichts vermissen lässt.

Gregor Meyer gelingt es aber, den Chor als zusätzliche Klangfarbe so einzusetzen, dass die holde Zweisamkeit der beiden “Stimmen“ zusammenkommt und viele Szenen dadurch bereichert. So bekommen Lieder wie „Gute Nacht“ oder „Der Lindenbaum“ durch die Mitwirkung des Chores eine neue Farbe, die dem Ganzen mehr Dramatik verleiht.

Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Winterreise mit dem international renommierten Bariton Markus Eiche.
Kommen Sie mit!!

Chor Semiseria
Bariton: Markus Eiche
Klavier: Jens Fuhr
Leitung: Frank Schlichter


 

Teilen: